Penisspiele transgender köln

Swingen im club affaire fake

Er weigerte sich, am Schulsport teilzunehmen, weil er sich nicht in der Mädchenumkleide umziehen wollte. Paul zog sich immer mehr zurück und auch seinen Eltern vertraute er sich nicht an.

Er schämte sich und sah keinen Ausweg. Paul hatte schon mal von Transsexuellen gehört, aber das waren aus seiner Sicht Leute, die merkwürdig aussahen und von allen belächelt oder sogar geächtet wurden. Er hatte Fernsehberichte gesehen über misslungene Operationen, Mobbing und irgendwelche Freaks.

Nein, das wollte er auf keinen Fall sein, und so versuchte er, sich anzupassen, zu verdrängen, einen Kompromiss zu leben. Und irgendwann, er war inzwischen Mitte zwanzig, hatte Paul scheinbar seine Rolle in der Gesellschaft gefunden: Tief im Innern stimmte etwas Grundlegendes nicht, das anscheinend bislang erfolgreich verdrängt wurde. Paul hatte sich zeitlebens männliche Vorbilder gesucht, sich immer mit Männern verglichen, exzessiv Sport getrieben, jegliche weibliche Rundung wegtrainiert und weggehungert, und doch sah er im Spiegel immer eine Frau.

Er hasste diesen Frauenkörper. Paul hatte lange weggeschaut. Doch plötzlich kam der Zusammenbruch. Und blitzartig die Erkenntnis, die eigentlich schon immer klar war: Ich bin ein Mann, keine Frau.

Paul war vollkommen paralysiert. So wie Paul ergeht es schätzungsweise jeder So viele Menschen sind transsexuell bzw. Mediziner sprechen von einer Geschlechtsdysphorie.

Am geläufigsten ist der Begriff Transsexualität, aber die Bezeichnung Transidentität ist treffender und wird oft von Betroffenen bevorzugt, weil es zwar um das Geschlecht engl.

Das alles natürlich unter einer Reihe von Bedingungen. Gleiches gilt für den Wunsch nach hormoneller und chirurgischer gegengeschlechtlicher Behandlung, den viele Transidente haben und — laut Definition — auch haben müssen. Ein mitunter langer, mühseliger Weg. Paul recherchierte tage- und nächtelang im Internet, er meldete sich bei einem Forum an, in dem Transmänner wie er sich über ihre Transidentität, ihre Ängste und Sorgen, ihre Erfahrungen mit Therapeuten und Ärzten sowie Hormonen und Operationen austauschen.

Hilfe bietet unter anderem das Forum Ftm-portal. Paul staunte sich durch die Bilder und war fasziniert, was heutzutage medizinisch möglich ist.

Er hatte eine unbeschreibliche, existenzielle Angst, mit seiner Offenbarung alles zu verlieren. Krass, so eine Geschlechtsangleichung, aber mach mal, munterten sie ihn auf. Pauls Eltern waren ein wenig irritierter, zwar hatten sie schon immer so etwas geahnt, aber sie hatten keine Worte dafür finden können. Jetzt waren die Wörter da: Aufgrund der Irreversibilität nach Beginn der Therapie sollte die Diagnose Transsexualität besonders streng und korrekt gestellt werden.

In der Realität erfolgt häufig eine Selbstdiagnose durch die Betroffenen. Die Präparate sind heutzutage relativ problemlos über das Internet zu beziehen. Durch die psychotrope Wirkung der Steroide wird eine korrekte psychologische Diagnosefindung und Abgrenzung gegenüber anderen Störungen erschwert. Die medizinische Diagnose und die Indikation zur weiteren Therapie werden durch einen Facharzt für Psychiatrie gestellt. Es wird eine biographische Anamnese mit Schwerpunkt auf die Entwicklung der Geschlechtsidentität und der psychosexuellen Entwicklung erhoben.

Erst das psychiatrische Gutachten ermöglicht eine Fortsetzung der Geschlechtsangleichung — juristisch, hormonell und operativ. Die Ursache von Transsexualität ist weiterhin Gegenstand vieler Untersuchungen, jedoch heute noch ungeklärt.

Es wurden viele Theorien über die Entstehung veröffentlich, welche einer kritischen Überprüfung nicht standhielten. Ob es überhaupt eine fassbare und einheitliche Ursache für Transsexualität gibt, ist bislang nicht nachgewiesen. Man vermutet einen Einfluss auf die kindliche Entwicklung während der pränatalen Phase.

Die diagnostische Methode der Wahl ist das Gespräch und die Aufarbeitung der Geschlechtsentwicklung mit besonderem Augenmerk auf die Kindheit.

Erste Züge transsexuellen Verhaltens zeigen meist schon im frühen Kindesalter. Beschrieben werden vor allem Verhaltensweisen, welche dem konträren Geschlecht zugeordnet werden. Früh findet sich ein gegengeschlechtliches Spielverhalten, das Tragen von gegengeschlechtlichen Kleidern in der Kindheit oder Pubertät, sowie die Ablehnung der eignen angeborenen Geschlechterrolle.

Die pubertäre Entwicklung der Geschlechtsmerkmale wird mit Ekel und Abscheu betrachtet und häufig versteckt.

Selten sind diese auch Ziel autoaggressiven Verhaltens. Gleichsam wird die Persönlichkeitsentwicklung und soziale Eingliederung durch die geringe gesellschaftliche Akzeptanz beeinträchtigt. Nach erfolgreich durchgeführter juristischer und vor allem operativer Geschlechtsangleichung fühlen die Betroffenen eine tiefe Dankbarkeit und beschreiben ein Gefühl der Zufriedenheit und ein Wohlfühlen im eigenen Körper. Ein vollständiges Zugehörigkeitsgefühl in die Gesellschaft ist erstmals möglich.

Diese Erfahrungen machen wir in unserer klinischen Tätigkeit häufig. Über die Häufigkeit der Transsexualität in der Allgemeinbevölkerung gibt es wenig repräsentative Studien. Die ersten systematischen Untersuchungen stammen aus den er Jahren. Aufgrund der Tabuisierung der Sexualität in dieser Zeit ist die Prävalenz der Transsexualität sehr gering.

Erst der offene Umgang mit der Sexualität hat das Outing und damit die repräsentative Erhebung der Prävalenz ermöglicht. Obwohl die Dunkelziffer auch heutzutage noch beträchtlich ist. Osburg und Weize 6 veröffentlichten die Anzahl von ca. Insgesamt ist die Prävalenz der Transsexualität mit 1: Das Verhältnis von männlichen Transsexuellen zu Weiblichen beträgt 1,5: Die Anzahl geschlechtsangleichender Operationen in Deutschland nimmt seit stetig zu.

Der erste Schritt nach Diagnose- und Indikationsstellung durch einen Psychiater ist meist die gegengeschlechtliche hormonelle Therapie und die Durchführung des sogenannten Alltagstests. Manche Krankenversicherungen verweigern die Übernahme der Kosten für die hormonelle Therapie in dieser Zeit.

Dies ist eine zusätzliche Belastung der Betroffenen während des Alltagstests. In Einzelfällen wird eine gutachterliche Stellungnahme durch den medizinischen Dienst verlangt, obwohl alle benötigten psychiatrischen Gutachten vorliegen. Diese Überprüfungen empfinden die Betroffenen als unangenehm.

Falls die Betroffenen finanziell nicht in der Lage sind die anfallenden Kosten für die Psychotherapie oder die Einleitung der hormonellen Therapie zu übernehmen, kann die Verzögerung durch der Therapie durch die Krankenkassen unter Umständen mehrere Jahre dauern.

Dies hat gelegentlich die Entwicklung einer psychiatrischen Erkrankung Depression, Suizidalität, etc. Die Therapie wird meist von Allgemeinmedizinern oder endokrinologisch erfahrenen Psychiatern eingeleitet. Aufgrund fehlender Daten über die möglichen Folgen einer gegengeschlechtlichen Langzeithormontherapie sollte sie nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt und engmaschig klinisch überwacht werden.

Vor Einleitung der Therapie müssen Kontraindikationen siehe Tabelle 2 ausgeschlossen werden, da innerhalb kurzer Zeit irreversible körperliche Veränderungen auftreten. Je höher das Alter bei Therapieeinleitung, desto langsamer kommt es zu körperlichen Veränderungen. Die körperlichen Veränderungen sind bei Mann-zu-Frau-Transsexuellen nach ca.

Bei Frauen beginnt die Therapie häufig mit einer Verabreichung von Gestagenen, um die Menstruation zu unterdrücken. Die antiandrogene Therapie erfolgt meist durch ein intramuskuläres Depot von Testosteronenantat alle 3 Wochen. Bei Frauen bewirkt die Hormonsubstitution bereits innerhalb von Wochen eine Zunahme des Körpergewichts um ca.

Die virilisierenden Effekte beginnen, wie in der Pubertät mit einem tieferwerden der Stimme und dem männlichen Behaarungsmusters Nach 6 Monaten zeigen sich sonografisch polyzystische Ovarien.

Von besonderer Bedeutung ist das hormonell induzierte Wachstum der Klitoris. Sie kann zur operativen Geschlechtsangleichung mit Bildung eines Klitorispenoids verwendet werden. Psychologisch zeigt sich eine verstärkte Libido.

Bei Mann-zu-Frau-Transsexuellen wird die hormonelle Therapie präoperativ meist als 2- fach Therapie durchgeführt. Postoperativ erfolgt meist eine Umstellung auf parenteral verabreichte natürliche Östrogene, um das Risiko therapiespezifischen Nebenwirkungen thrombembolische Ereignisse, Osteopenie zu minimieren. Sollten Risikofaktoren vorliegen, kann auch bereits präoperativ die Therapie mit natürlichen Östrogenen begonnen werden. Unter der Hormontherapie kommt es bei Männern rasch zu einem Libidoverlust durch welchen die ungeliebten morgentlichen Erektionen ausbleiben sowie zu einer Gewichtszunahme durch den Abbau von Muskelmasse.

Der Bartwuchs wird durch die hormonelle Therapie reduziert, eine Epilation ist aber meist erforderlich. Nach Monaten setzt eine Fettumverteilung von abdominal nach gluteal- femoral ein. Die Hormonsubstitution muss aufgrund der operativen Kastration lebenslang fortgesetzt werden. Bei dieser dauerhaften gegengeschlechtlichen Hormontherapie gibt es bei beiden Geschlechtern unerwünschte Nebenwirkungen Thromboserisiko, Osteoporose, Leberwerterhöhung, Cholelithiasis, Mamma- bzw.

Prostatakarzinom welche aber durch die Betroffenen in Kauf genommen werden Die Mortalität dieser Patientengruppe entspricht jener der Normalbevölkerung. Dies wird durch die gesellschaftliche und soziale Isolation vieler Transsexueller erklärt. Mann-zu-Frau Für die Einleitung einer operativen Geschlechtsangleichung ist die gegengeschlechtliche Hormontherapie obligat. Diese sollte jedoch 4 Tage vor bis 10 Tage nach der Operation pausiert werden, um thombembolische Komplikationen zu vermeiden.

Die operative Therapie hat das Ziel der weitest möglichen körperlichen Angleichung an das angestrebte Geschlecht. Nach erfolgreich absolviertem 1-jährigen Alltagstest, der Vorlage zweier unabhängiger psychiatrischer Gutachten und der Kostenübernahmeerklärung der GKV kann die operative Therapie in mehreren Kliniken deutschlandweit durchgeführt werden.

In Deutschland ist die Gruppe der operativ tätigen Fachabteilungen sehr heterogen. Geschlechtsangleichende Operationen werden von plastischen Chirurgen, Urologen, Gynäkologen oder allgemeinen Chirurgen durchgeführt. Aufgrund der Komplexität des chirurgischen Eingriffs ist immer eine interdisziplinäre Betreuung der Patienten erforderlich.

Trotz der Häufigkeit dieses Eingriffes weltweit gibt es keine operative Standardmethode für die geschlechtsangleichende Operation 13, Dies erschwert für die Betroffenen folglich die Auswahl der für sie geeigneten Klinik. Dort werden in zahlreichen Foren Kliniken und Operateure empfohlen wie auch einer schlechten Bewertung unterzogen.

Bei der geschlechtsangleichenden Operation von Mann-zu-Frau besteht des operative Vorgehen aus folgenden Schritten: Orchiektomie, Penektomie, Vaginoplastik und Neoklitorisplastik.




Die silbergraue Mähne seines Gegenüber fällt locker auf das Schlüsselbein. Frauen aus Hochglanzmagazinen könnten es nicht besser. Wie immer, wenn er das Gefühl hat, dass seine Fotos die Identität eines Menschen widerspiegeln. Auch Julian Frickler gefällt sich auf dem Bild.

Ohlert porträtierte schon Menschen in vielen Teilen der Welt. Paris, New York, San Francisco. Das Resultat nach rund zwei Jahren Arbeit: Das Buch zeigt Persönlichkeiten, die sich mit sich selbst auseinandergesetzt haben und feststellten: Meine Genitalien sagen wenig darüber aus, als was ich mich fühle.

Es ist ein Buch über Transgender. Über Leute, die jenseits der klassischen Zweiteilung in Mann und Frau leben.

Und damit wären wir bei der Frage, die sich der Fotograf auch schon mit Blick auf sich stellte: Wer bin ich eigentlich? Was unterscheidet einen Mann von einer Frau? Ohlert interessiert sich dafür, inwieweit sich die Gesellschaft mit der gefühlten Identität auseinandergesetzt hat, mit der Vielfalt von Selbstbildern. Klar, ganz neu ist das Thema Transgender nicht. Im Gegenteil, manchmal wirkt es schon wie ein Modethema.

Doch wie nahe kommen sich die Leute aus verschiedenen Lebenswelten wirklich? Miteinander zu sprechen und offen Fragen zu stellen, das scheint für viele so schwer wie immer. Kaey sieht sich selbst als Frau, sie liebt Männer. Wobei Transmenschen sich - anders als die Erstgenannten - eben nicht darüber definieren, wen sie lieben. Sondern über ihr Gefühl im eigenen Körper, ihre Geschlechtsidentität. Die jährige Kaey interviewte die Porträtierten für Ohlerts Buch.

Das Ziel der beiden: Und sicher auch sich selbst weiter auf die Spur zu kommen. Verlässliche Zahlen über Transmenschen in Deutschland lassen sich nicht finden. Sind es Zehntausende, über , noch deutlich mehr? Viele lebten einfach damit, akzeptierten die Tatsache, dass Brüste Teil ihrer Männlichkeit seien, sagt Kaey.

Oder dass Barthaare zu ihrem weiblichen Dasein gehören. Sie gehen zu keinem Arzt, tauchen in keiner Statistik auf. Diesen chirurgischen Schritt will Kaey nicht gehen. Der Eingriff sei zu schwer, das Risiko, dass etwas schiefgeht, zu hoch. Auf Brüste spart Kaey dennoch. Die Hormone, die sie von an zwei Jahre nahm, hätten nicht viel gebracht. Wirklich sichere Zahlen für begonnene Hormonbehandlungen gebe es aber nicht.

Die Dunkelziffer könnte höher liegen. Kaey, geboren als Dennis Klein, blickt am Einem Transmenschen zu begegnen, ist folglich stets möglich. Ihn als diesen zu erkennen, allerdings nicht immer leicht. Denn viele haben weiter Angst. Die Hälfte der Betroffenen meidet aus dem gleichen Grund bestimmte Orte. Wie kann das weiter sein? Die Regierung des katholisch geprägten Mittelmeerstaates führte diese kürzlich in den Ministerien ein. Selbst im US-Militär dürfen Transgender ihre Identität zeigen und auch offiziell damit eintreten - früher ein Ausschlusskriterium.

Kanada will mit Gesetzesänderungen die Rechte der Transmenschen stärken. Vietnam hebt ein Verbot von geschlechtsangleichenden Operationen zu Beginn des nächsten Jahres auf.

Israel suchte erstmals die schönste Transgender-Frau. Araberinnen und ein früheres Mitglied ultra-orthodoxer Juden. Das australische Topmodel Andreja Pejic, geboren im heutigen Bosnien-Herzegowina, läuft auf internationalen Laufstegen. Transfrau, alter Vorname Andrej. Genderfragen, Fragen des gefühlten Geschlechts, werden so unterhaltsam verpackt. Aber oft auch nur dort. Die gespritzten Östrogene könnten Krebs auslösen, Brustkrebs bei transsexuellen Frauen sei besonders gefährlich.

Sie solle sich das Ganze gut überlegen. Die Runde wiehert vor Lachen. Lebensdauer und gesundheitliche Risiken können zur Nebensache werden, wenn es um die geschlechtliche Identität geht. Wichtiger ist das richtige Selbstgefühl. Der Wille der Wanderer zwischen den Geschlechtswelten ist so stark, dass fast alles andere verblasst. Eigentlich ist das doch romantisch: Alles zu tun, um sich so zu wandeln, dass es sich richtig anfühlt — in einer Gesellschaft, in der die Menschen fast alles tun, um sich nicht zu wandeln, schön zu bleiben um jeden Preis — unabhängig davon, ob sich das richtig anfühlt.

Abseits der Lachanfälle sind die Gespräche ernst. Es geht um aus Unwissen unterlassene Hilfeleistung von Ärzten, die Tatsache, dass Hormondosierungen kaum erforscht seien, um das Erleben einer beängstigenden, von gespritzten Hormonen verursachten Pubertät mit 50 oder 60, um dilettierende Therapeuten, bürokratische Hürden vor Operationen.

Der Stuhlkreis ist Schicksalsgemeinschaft. Weil Mensch nur auf dem Gesetzespapier gleich Mensch ist? Wirken die zehn im Kreis Sitzenden so verschworen, weil ihr Leben derart bestimmt ist von der paradoxen Identitätsempfindung? Oder ist das lediglich der stigmatisierende Eindruck eines Heterosexuellen? Die Gesellschaft hat sich zu mehr Toleranz gewandelt.

Bei den transidentischen Menschen ist der Wille zur Verwandlung so immens, dass alle Hindernisse beiseite geschafft werden. So wie bei Eva, Uta und Jean, die es schafften, trotz aller familiären, seelischen und körperlichen Nebenwirkungen ihren Beruf erfolgreich auszuüben und ihren Frieden zu machen mit ihrem Leben als Frau, die einmal ein Junge war — und die nie von allen als Frau akzeptiert werden wird.

Was die Verwandlung aus Leonie machen wird, ist ungewiss. Ich möchte ab sofort nicht mehr Leonie, sondern Leon genannt werden. Die Inselgruppe Kerkenna entwickelt sich zum Ausgangspunkt illegaler Überfahrten. Beim schwersten Bahnunglück in der deutschen Geschichte sterben Menschen. Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Politik, die von uns gegangen sind. Während der letzten drei Jahre haben die Fans einiges an Wetterkapriolen mitgemacht.

Der Geruch war anscheinend so stark, dass sich einige Passagiere übergeben mussten. Sturzregen hatte das Gelände überschwemmt. Die Tiere waren stundenlang unauffindbar.

Der Schauspieler und seine Ehefrau fuhren zufällig an dem Überfall vorbei. Angesichts der Populationen in Italien und Slowenien sei die Wahrscheinlichkeit hoch. Ob Thriller, Drama, Comedy oder Action: Wir sagen dir, wann wo welcher Film läuft! Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Köln - Durch einen Türspalt schlüpfen, hinter dem die Freiheit wartet. Zugunglück von Eschede jährt sich zum Odysseum, Movie Park, Museen: Hier gibt es 75 Mal freien Eintritt. Köln in historischen Aufnahmen: Als Kalk noch voller Fabriken war. Mit der neuen RheinlandCard über 75 Mal freien Eintritt. Hamburger Flughafen nach Stromausfall lahmgelegt Derzeit könnten keine Maschinen starten oder landen. Erst am Planschbecken aufgefallen: Eisbär dringt in Hotel ein In dem Gebäude befanden sich 14 Menschen.

Katastrophe jährt sich zum Mal — die Trauer bleibt Beim schwersten Bahnunglück in der deutschen Geschichte sterben Menschen. Diese prominenten Menschen sind dieses Jahr gestorben Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Politik, die von uns gegangen sind. Menschenmenge greift Polizisten an — 15 Beamte verletzt Mehr als 80 Tatverdächtige wurden festgenommen.

...



Fkk partys free double anal sex videos


Sie solle sich das Ganze gut überlegen. Die Runde wiehert vor Lachen. Lebensdauer und gesundheitliche Risiken können zur Nebensache werden, wenn es um die geschlechtliche Identität geht. Wichtiger ist das richtige Selbstgefühl. Der Wille der Wanderer zwischen den Geschlechtswelten ist so stark, dass fast alles andere verblasst. Eigentlich ist das doch romantisch: Alles zu tun, um sich so zu wandeln, dass es sich richtig anfühlt — in einer Gesellschaft, in der die Menschen fast alles tun, um sich nicht zu wandeln, schön zu bleiben um jeden Preis — unabhängig davon, ob sich das richtig anfühlt.

Abseits der Lachanfälle sind die Gespräche ernst. Es geht um aus Unwissen unterlassene Hilfeleistung von Ärzten, die Tatsache, dass Hormondosierungen kaum erforscht seien, um das Erleben einer beängstigenden, von gespritzten Hormonen verursachten Pubertät mit 50 oder 60, um dilettierende Therapeuten, bürokratische Hürden vor Operationen.

Der Stuhlkreis ist Schicksalsgemeinschaft. Weil Mensch nur auf dem Gesetzespapier gleich Mensch ist? Wirken die zehn im Kreis Sitzenden so verschworen, weil ihr Leben derart bestimmt ist von der paradoxen Identitätsempfindung?

Oder ist das lediglich der stigmatisierende Eindruck eines Heterosexuellen? Die Gesellschaft hat sich zu mehr Toleranz gewandelt. Bei den transidentischen Menschen ist der Wille zur Verwandlung so immens, dass alle Hindernisse beiseite geschafft werden. So wie bei Eva, Uta und Jean, die es schafften, trotz aller familiären, seelischen und körperlichen Nebenwirkungen ihren Beruf erfolgreich auszuüben und ihren Frieden zu machen mit ihrem Leben als Frau, die einmal ein Junge war — und die nie von allen als Frau akzeptiert werden wird.

Was die Verwandlung aus Leonie machen wird, ist ungewiss. Ich möchte ab sofort nicht mehr Leonie, sondern Leon genannt werden. Die Inselgruppe Kerkenna entwickelt sich zum Ausgangspunkt illegaler Überfahrten. Beim schwersten Bahnunglück in der deutschen Geschichte sterben Menschen. Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Politik, die von uns gegangen sind. Während der letzten drei Jahre haben die Fans einiges an Wetterkapriolen mitgemacht.

Der Geruch war anscheinend so stark, dass sich einige Passagiere übergeben mussten. Sturzregen hatte das Gelände überschwemmt. Die Tiere waren stundenlang unauffindbar. Der Schauspieler und seine Ehefrau fuhren zufällig an dem Überfall vorbei.

Angesichts der Populationen in Italien und Slowenien sei die Wahrscheinlichkeit hoch. Ob Thriller, Drama, Comedy oder Action: Wir sagen dir, wann wo welcher Film läuft! Welche Website-Variante möchten Sie nutzen? Köln - Durch einen Türspalt schlüpfen, hinter dem die Freiheit wartet. Zugunglück von Eschede jährt sich zum Odysseum, Movie Park, Museen: Hier gibt es 75 Mal freien Eintritt. Köln in historischen Aufnahmen: Als Kalk noch voller Fabriken war. Mit der neuen RheinlandCard über 75 Mal freien Eintritt.

Hamburger Flughafen nach Stromausfall lahmgelegt Derzeit könnten keine Maschinen starten oder landen. Erst am Planschbecken aufgefallen: Eisbär dringt in Hotel ein In dem Gebäude befanden sich 14 Menschen. Katastrophe jährt sich zum Mal — die Trauer bleibt Beim schwersten Bahnunglück in der deutschen Geschichte sterben Menschen. Diese prominenten Menschen sind dieses Jahr gestorben Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Politik, die von uns gegangen sind.

Menschenmenge greift Polizisten an — 15 Beamte verletzt Mehr als 80 Tatverdächtige wurden festgenommen. Mit der RheinlandCard in die Sommersaison. Dies hat gelegentlich die Entwicklung einer psychiatrischen Erkrankung Depression, Suizidalität, etc.

Die Therapie wird meist von Allgemeinmedizinern oder endokrinologisch erfahrenen Psychiatern eingeleitet. Aufgrund fehlender Daten über die möglichen Folgen einer gegengeschlechtlichen Langzeithormontherapie sollte sie nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt und engmaschig klinisch überwacht werden. Vor Einleitung der Therapie müssen Kontraindikationen siehe Tabelle 2 ausgeschlossen werden, da innerhalb kurzer Zeit irreversible körperliche Veränderungen auftreten. Je höher das Alter bei Therapieeinleitung, desto langsamer kommt es zu körperlichen Veränderungen.

Die körperlichen Veränderungen sind bei Mann-zu-Frau-Transsexuellen nach ca. Bei Frauen beginnt die Therapie häufig mit einer Verabreichung von Gestagenen, um die Menstruation zu unterdrücken. Die antiandrogene Therapie erfolgt meist durch ein intramuskuläres Depot von Testosteronenantat alle 3 Wochen.

Bei Frauen bewirkt die Hormonsubstitution bereits innerhalb von Wochen eine Zunahme des Körpergewichts um ca. Die virilisierenden Effekte beginnen, wie in der Pubertät mit einem tieferwerden der Stimme und dem männlichen Behaarungsmusters Nach 6 Monaten zeigen sich sonografisch polyzystische Ovarien.

Von besonderer Bedeutung ist das hormonell induzierte Wachstum der Klitoris. Sie kann zur operativen Geschlechtsangleichung mit Bildung eines Klitorispenoids verwendet werden. Psychologisch zeigt sich eine verstärkte Libido. Bei Mann-zu-Frau-Transsexuellen wird die hormonelle Therapie präoperativ meist als 2- fach Therapie durchgeführt.

Postoperativ erfolgt meist eine Umstellung auf parenteral verabreichte natürliche Östrogene, um das Risiko therapiespezifischen Nebenwirkungen thrombembolische Ereignisse, Osteopenie zu minimieren. Sollten Risikofaktoren vorliegen, kann auch bereits präoperativ die Therapie mit natürlichen Östrogenen begonnen werden. Unter der Hormontherapie kommt es bei Männern rasch zu einem Libidoverlust durch welchen die ungeliebten morgentlichen Erektionen ausbleiben sowie zu einer Gewichtszunahme durch den Abbau von Muskelmasse.

Der Bartwuchs wird durch die hormonelle Therapie reduziert, eine Epilation ist aber meist erforderlich. Nach Monaten setzt eine Fettumverteilung von abdominal nach gluteal- femoral ein. Die Hormonsubstitution muss aufgrund der operativen Kastration lebenslang fortgesetzt werden. Bei dieser dauerhaften gegengeschlechtlichen Hormontherapie gibt es bei beiden Geschlechtern unerwünschte Nebenwirkungen Thromboserisiko, Osteoporose, Leberwerterhöhung, Cholelithiasis, Mamma- bzw.

Prostatakarzinom welche aber durch die Betroffenen in Kauf genommen werden Die Mortalität dieser Patientengruppe entspricht jener der Normalbevölkerung. Dies wird durch die gesellschaftliche und soziale Isolation vieler Transsexueller erklärt. Mann-zu-Frau Für die Einleitung einer operativen Geschlechtsangleichung ist die gegengeschlechtliche Hormontherapie obligat. Diese sollte jedoch 4 Tage vor bis 10 Tage nach der Operation pausiert werden, um thombembolische Komplikationen zu vermeiden.

Die operative Therapie hat das Ziel der weitest möglichen körperlichen Angleichung an das angestrebte Geschlecht. Nach erfolgreich absolviertem 1-jährigen Alltagstest, der Vorlage zweier unabhängiger psychiatrischer Gutachten und der Kostenübernahmeerklärung der GKV kann die operative Therapie in mehreren Kliniken deutschlandweit durchgeführt werden.

In Deutschland ist die Gruppe der operativ tätigen Fachabteilungen sehr heterogen. Geschlechtsangleichende Operationen werden von plastischen Chirurgen, Urologen, Gynäkologen oder allgemeinen Chirurgen durchgeführt. Aufgrund der Komplexität des chirurgischen Eingriffs ist immer eine interdisziplinäre Betreuung der Patienten erforderlich. Trotz der Häufigkeit dieses Eingriffes weltweit gibt es keine operative Standardmethode für die geschlechtsangleichende Operation 13, Dies erschwert für die Betroffenen folglich die Auswahl der für sie geeigneten Klinik.

Dort werden in zahlreichen Foren Kliniken und Operateure empfohlen wie auch einer schlechten Bewertung unterzogen. Bei der geschlechtsangleichenden Operation von Mann-zu-Frau besteht des operative Vorgehen aus folgenden Schritten: Orchiektomie, Penektomie, Vaginoplastik und Neoklitorisplastik.

Das operative Vorgehen variiert von Operateur zu Operateur. Die Bildung einer Neovagina wurde von Dupuytren erstmals beschrieben. Sie wurde erstmals von Gillies und Millard beschrieben und wird heute modifiziert durchgeführt. Es werden zunächst beide Hoden durch einen skrotalen Zugang entfernt und die Corpora cavernosa, sowie das Corpus spongiosum reseziert siehe Bild 1,2. Letzteres könnte, falls unvollständig reseziert, zu obstruktiven Miktionsstörungen durch eine Kompression der Urethra bei sexueller Erregung führen.

Die Urethra wird gekürzt und später an typischer Position oberhalb der Neovagina ausgeleitet siehe Bild 3. Die Bildung der Neovagina erfolgt ventral des Rektums. Die Neovagina wird ausgekleidet durch die haarlose Penisschafthaut, welche invertiert und durch einen intravaginalen Platzhalter fixiert wird.

Die Tiefe der Neovagina ist folglich abhängig von der ehemaligen Länge des Penis. Aus einem Teil der Glans penis wird eine Neoklitoris gebildet. Die Komplikationen dieses Eingriffs sind vor allem intra- und postoperative Blutung, Infektion, Meatusstenose, Rektumperforation mit vorübergehender Anlage einer protektiven Anus praeters, Nekrose der Neovagina oder Atrophie im weiteren Verlauf.

Hier zeigte sich je 1 Fall von Rektumperforation sowie Prolaps der Neovagina. Bildung einer hypospaden Harnröhre. Intra- oder postoperative Blutungen traten in ca. Die Patientinnen nach geschlechtsangleichender Operation sind durchschnittlich ca. Eine Entlassung in das häusliche Umfeld und die ambulante Nachbehandlung ist möglich, sobald die obligate Reinigung und der Wechsel des intravaginalen Kunststoff-Platzhalters durch die Patientinnen selbst durchgeführt werden kann.

Sollte es trotz aller Bemühungen zu einer vaginalen Atrophie kommen, ist die Möglichkeit der Bildung einer Neovagina aus ausgeschalteten Dünn- oder Dickdarmanteilen eine Option. Diese Operation sollte in Zusammenarbeit mit einer viszeralchirurgischen Fachabteilung durchgeführt werden. Nach Monaten werden in manchen Fällen kleine Korrekturoperationen Introitusweitung, Klitorisverkleinerung oder Labienkorrektur durchgeführt. Andere weltweit durchgeführte Methoden sind, wie bereits erwähnt, die Auskleidung der Neovagina mit Spalthaut, welche an den Innenseiten der Oberschenkel oder der Oberarme entnommen wird.

Dieses Verfahren ist mit einem erhöhten Risiko für die Entstehung von Nekrosen behaftete. Gleichsam muss an den Spalthautentnahmestellen weitere Narbenbildung in Kauf genommen werden. Bei dieser Methode kann jedoch eine Neovagina mit nahezu beliebiger Tiefe konstruiert werden. Als weiteres Operationsverfahren verfolgen einige Operateure die Methode der vaginalen Auskleidung mit Skrotalhaut.

Frau-zu-Mann-Angleichung Für die Änderung des Personenstandes ist lediglich die Ovar- und Hysterektomie und die damit verbundene Zeugungsunfähigkeit erforderlich. Die Operation wird heute in den meisten Kliniken laparoskopisch-assistiert oder als totale laparoskopische Hysterektomie durchgeführt. Die Phalloplastik oder Penisrekonstruktion wird aufgrund ihrer Komplikationsträchtigkeit nicht vorausgesetzt. Der Wunsch nach einer Phalloplastik ist jedoch trotz der Risiken bei den Betroffenen ungebrochen.

Wobei weniger die Sexualität, als vielmehr die soziale Integration Miktion im Stehen, auch in der Öffentlichkeit, Saunagänge, etc. In Deutschland gibt es, wie der Graphik 1 zu entnehmen ist, mehrere Vertragskliniken, die diese aufwendige und mehr schrittige Operation durchführen.

Die Fallzahlen unterscheiden sich beträchtlich- ebenso die operativen Ergebnisse. Daverio 15 in der privaten Sanssouci-Klinik in Potsdam durchgeführt. Dort erfolgt einzeitig in einer stündigen Operation die Mastektomie, Ovar- und Hysterektomie, Kolpektomie sowie die Konstruktion eines Rolllappenpenoids. Wir werden aufgrund dessen im Detail nur auf diese operative Methode eingehen.

In der Literatur sind ca. Die Ziele der Phalloplastik sind die optische Anpassung an das gewünschte Geschlecht, die Schaffung einer Neourethra, um vor allem eine Miktion im Stehen zu ermöglichen, und die Möglichkeit einer Erektion sowie erhaltener Sensibilität