Swingerclub escandalo leseproben erotische literatur

swingerclub escandalo leseproben erotische literatur

Fkk club garmisch konstanz escort

Lächelnd nahm sie unseren Schrankschlüssel entgegen und fragte uns, was wir trinken wollten. Wir bestellten zwei Gläser Wein und schauten uns um. Auch sie trugen reizvolle Wäsche, hatten Wein- oder Biergläser vor sich stehen und unterhielten sich angeregt. In einer Sofaecke knutschte ein junges Pärchen. Hemmungen schien man hier nicht zu haben. Deine Wangen waren leicht gerötet vor Erregung. In deinen Augen blitzte die Lust.

Wir nippten an unserem Wein und sahen uns in die Augen. Dann ein tiefer leidenschaftlicher Kuss. Dies würde ein aufregender Abend werden! Die Frau hinter der Bar lächelte uns zu. Und meine Erektion rief dir in Erinnerung, dass wir nicht hier waren, um an der Bar herumzusitzen, sondern um miteinander unsere Lust und Leidenschaft auszuleben. In diesem Augenblick fragte die Bardame uns, ob sie uns mal schnell die anderen Räume zeigen solle. Sie ging voran, wir folgten. Ein schmaler Durchgang führte in die hinteren Räume.

Durch die Glastür der Sauna sahen wir zwei junge Frauen, die sich mit geschlossenen Augen entspannten. Im Whirlpool vergnügte sich ein älteres Pärchen. Die sind zum Appetit anregen. Für alle weiteren Aktivitäten haben wir verschiedene Spielbereiche. Schön warm, sehr erotisch! Wenn das so weiter geht Unsere Gäste sind alle sehr charmant und eloquent. Ich bin sicher, es wird euch bei uns gefallen!

An drei der vier Wände gab es schwach beleuchtete Nischen. Dort lagen mit seidener Bettwäsche bezogene Matratzen und jede Menge Kissen herum. In einer der Nischen liebte sich bereits ein Pärchen.

In einer zweiten Nische lag ein Mann mit zwei Frauen. Die drei ruhten sich offensichtlich gerade von ihrem Liebesspiel aus. Unsere rothaarige Begleitung lächelte uns an. Und wenn ihr mitmachen wollt, fragt einfach, ob ihr dürft Alles kann, nichts muss!

Dann folgten wir ihr in einen weiteren Bereich des Clubs. Dort war es noch dunkler als in den anderen Räumen. In einer Ecke stand ein gynäkologischer Stuhl. An einer Wand hing ein Andreaskreuz mit ledernen Schlaufen an allen vier Enden.

Eine weitere Wand hatte in unterschiedlichen Höhen kreisrunde Löcher. Auch SM-Liebhaber gehen bei uns ihren Neigungen nach. Und für die Damen gibt es diese glory holes, an denen sie die Herren der Schöpfung verwöhnen können.

Offensichtlich war das die Art Sex, von der sie selbst sich am meisten angezogen fühlte. Und wenn ihr noch Fragen habt: Ihr wisst, wo ihr mich findet. Wir schauten uns an. Am liebsten hätte ich dich sofort genommen, so erregt war ich inzwischen.

Aber du wolltest die Spannung noch ein wenig erhöhen, nahmst meine Hand und zogst mich zurück in den Raum mit den anderen Menschen. Das Pärchen, das wir eben schon beim Sex beobachtet hatten, fickte inzwischen noch hemmungsloser und wilder. Die beiden anderen Frauen und der zweite Mann schauten zu und brachten sich dabei erneut in Stimmung. Jedenfalls war der Schwanz des Mannes längst nicht mehr so schlaff wie wenige Minuten zuvor und eine der beiden Frauen masturbierte schamlos ihre Möse. Wir blieben in einer Ecke des Raumes stehen, von der aus wir alles gut im Blick hatten.

Ich drückte meinen harten Schwanz fest gegen deinen Po. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus. Ich schob dich zur dritten noch unbesetzten Nische im Raum und drückte dich sanft nach vorn. Ich hatte Lust dich von hinten mit der Zunge zu verwöhnen, deine Möse zu lecken und deinen Arsch. Ich wollte deinen Mösensaft schmecken und deine Rosette mit meiner Zunge ausschlecken.

Schnell zog ich dir den Slip über den Hintern herab, drückte deine Schenkel auseinander und vergrub mein Gesicht in deinem Geschlecht. Ich spürte deine Erregung. Du magst es sehr, meine Zunge in deiner Möse und an deinem Arsch zu spüren.

Dabei wirst du schlagartig nass und grenzenlos geil. So widmete ich mich einige Minuten diesem oralen Vergnügen. Jetzt waren auch wir Ziel der lüsternen Blicke der anderen Menschen im Raum. Und es machte uns geil! Noch während ich dich verwöhnte, gesellten sich der Mann und eine Frau aus dem Trio, das in der Nachbarnische gelegen hatte, zu uns. Ohne Zögern brachte der Mann sich vor dir in Position, präsentierte dir seinen jetzt wieder harten und steil aufgerichteten Schwanz.

Ganz offensichtlich wollte er, dass du ihn in den Mund nahmst. Die Frau schmiegte sich von hinten an mich. Mit einer Hand griff sie mir zwischen die Beine, befreite mein steifes Glied aus dem Slip und begann es kräftig zu massieren. So begann unser erster Dreier: Mit der Zunge fickte ich deinen Arsch, du nahmst den fremden Schwanz tief in den Mund, die andere Frau wichste mein Glied.

Irgendwann wolltest du mehr. Sanft drücktest du den anderen Mann in die Kissen, bis er auf dem Rücken lag. Schockstarr fühlt Maya neben dem Brennen in ihrem Körper und den Kälteschauern, die gewittrig durch sie hindurchziehen und ihre Haarwurzeln aufstellen und ihren Atem kurz und keuchend aus ihrer Brust pressen, noch etwas anderes: Nicht unangenehm, aber, wie würde Fred sagen, so überaus unpassend. In ihrer Mumu summt es.

Der kleine Vibratorengeist spukt dort einfach weiter. Kann Claire Backer das hören? Sie wollte in jedem Land mit einem Einheimischen schlafen. Ein ambitioniertes Ziel, ausgelöst durch den Orgasmus-Frust in der Heimat. Denn oft hatte nicht sie ein Problem damit, keinen Orgasmus zu bekommen, sondern ihre Sex-Partner.

Das wurde der experimentierfreudigen Rothaarigen irgendwann zu anstrengend und sie beschloss, die Welt zu bereisen, um herauszufinden, wie das Rein-Raus-Spielchen mitsamt Drumherum in anderen Ländern funktioniert — und ob der Hype um den Höhepunkt eventuell ein rein deutsches Problem sein könnte. Das Ergebnis ihrer Reise ist ein seitiger Erlebnisbericht in Buchform: In 80 Orgasmen um die Welt! Und der Titel macht schon deutlich, dass Henriettes Forschung nicht theoretisch, sondern überwiegend praktischer Natur war.

In ihrem Buch plaudert sie über ihre erotischen Abenteuer — z. Und das Fazit ihres Quickie-Marathons? Das erfahrt ihr, wenn Ihr das Buch lest. In dieser Hinsicht war ich offenbar ein Einzelfall.

Wussten Sie, dass 90 Prozent! Noch schockierender fand ich allerdings die Gründe dafür: Ist das zu fassen? Aber die meisten Männer gaben ja schon nach fünf Minuten auf, weil sie sich entweder langweilten, sich nicht mehr beherrschen konnten oder einen Krampf in Hand oder Zunge bekamen. Manchmal sehnte ich mich zurück in die Zeit, als ich fünfzehn war und mein damaliger Freund Paul und ich unsere Nachmittage damit verplemperten, nebeneinander auf seinem Bett zu liegen und uns gegenseitig anzufassen.

Voller Gier und Wollust, ohne dabei wirklich zu wissen, was wir taten. An Orgasmen dachten wir damals gar nicht. Wir fanden es einfach aufregend, an unseren Körpern herumzuspielen und die Reaktionen des jeweils anderen zu beobachten.

Und gerade diese völlige Entspannung führte mitunter zu ganz wunderbaren Erfahrungen.




swingerclub escandalo leseproben erotische literatur

Maya kann nicht glauben, dass ihr das wirklich passiert, und windet sich. Die Gedanken flippern durch ihren Kopf. Hat Claire Backer gesehen, was sie gerade getan hat?

Kann es noch schlimmer kommen? Schockstarr fühlt Maya neben dem Brennen in ihrem Körper und den Kälteschauern, die gewittrig durch sie hindurchziehen und ihre Haarwurzeln aufstellen und ihren Atem kurz und keuchend aus ihrer Brust pressen, noch etwas anderes: Nicht unangenehm, aber, wie würde Fred sagen, so überaus unpassend. In ihrer Mumu summt es. Der kleine Vibratorengeist spukt dort einfach weiter.

Kann Claire Backer das hören? Sie wollte in jedem Land mit einem Einheimischen schlafen. Ein ambitioniertes Ziel, ausgelöst durch den Orgasmus-Frust in der Heimat. Denn oft hatte nicht sie ein Problem damit, keinen Orgasmus zu bekommen, sondern ihre Sex-Partner.

Das wurde der experimentierfreudigen Rothaarigen irgendwann zu anstrengend und sie beschloss, die Welt zu bereisen, um herauszufinden, wie das Rein-Raus-Spielchen mitsamt Drumherum in anderen Ländern funktioniert — und ob der Hype um den Höhepunkt eventuell ein rein deutsches Problem sein könnte.

Das Ergebnis ihrer Reise ist ein seitiger Erlebnisbericht in Buchform: In 80 Orgasmen um die Welt! Und der Titel macht schon deutlich, dass Henriettes Forschung nicht theoretisch, sondern überwiegend praktischer Natur war. In ihrem Buch plaudert sie über ihre erotischen Abenteuer — z. Und das Fazit ihres Quickie-Marathons? Das erfahrt ihr, wenn Ihr das Buch lest. In dieser Hinsicht war ich offenbar ein Einzelfall. Wussten Sie, dass 90 Prozent! Noch schockierender fand ich allerdings die Gründe dafür: Ist das zu fassen?

Aber die meisten Männer gaben ja schon nach fünf Minuten auf, weil sie sich entweder langweilten, sich nicht mehr beherrschen konnten oder einen Krampf in Hand oder Zunge bekamen. Manchmal sehnte ich mich zurück in die Zeit, als ich fünfzehn war und mein damaliger Freund Paul und ich unsere Nachmittage damit verplemperten, nebeneinander auf seinem Bett zu liegen und uns gegenseitig anzufassen. In diesem Augenblick fragte die Bardame uns, ob sie uns mal schnell die anderen Räume zeigen solle.

Sie ging voran, wir folgten. Ein schmaler Durchgang führte in die hinteren Räume. Durch die Glastür der Sauna sahen wir zwei junge Frauen, die sich mit geschlossenen Augen entspannten. Im Whirlpool vergnügte sich ein älteres Pärchen. Die sind zum Appetit anregen. Für alle weiteren Aktivitäten haben wir verschiedene Spielbereiche. Schön warm, sehr erotisch!

Wenn das so weiter geht Unsere Gäste sind alle sehr charmant und eloquent. Ich bin sicher, es wird euch bei uns gefallen! An drei der vier Wände gab es schwach beleuchtete Nischen. Dort lagen mit seidener Bettwäsche bezogene Matratzen und jede Menge Kissen herum. In einer der Nischen liebte sich bereits ein Pärchen. In einer zweiten Nische lag ein Mann mit zwei Frauen.

Die drei ruhten sich offensichtlich gerade von ihrem Liebesspiel aus. Unsere rothaarige Begleitung lächelte uns an. Und wenn ihr mitmachen wollt, fragt einfach, ob ihr dürft Alles kann, nichts muss!

Dann folgten wir ihr in einen weiteren Bereich des Clubs. Dort war es noch dunkler als in den anderen Räumen. In einer Ecke stand ein gynäkologischer Stuhl.

An einer Wand hing ein Andreaskreuz mit ledernen Schlaufen an allen vier Enden. Eine weitere Wand hatte in unterschiedlichen Höhen kreisrunde Löcher. Auch SM-Liebhaber gehen bei uns ihren Neigungen nach. Und für die Damen gibt es diese glory holes, an denen sie die Herren der Schöpfung verwöhnen können.

Offensichtlich war das die Art Sex, von der sie selbst sich am meisten angezogen fühlte. Und wenn ihr noch Fragen habt: Ihr wisst, wo ihr mich findet. Wir schauten uns an. Am liebsten hätte ich dich sofort genommen, so erregt war ich inzwischen.

Aber du wolltest die Spannung noch ein wenig erhöhen, nahmst meine Hand und zogst mich zurück in den Raum mit den anderen Menschen. Das Pärchen, das wir eben schon beim Sex beobachtet hatten, fickte inzwischen noch hemmungsloser und wilder. Die beiden anderen Frauen und der zweite Mann schauten zu und brachten sich dabei erneut in Stimmung.

Jedenfalls war der Schwanz des Mannes längst nicht mehr so schlaff wie wenige Minuten zuvor und eine der beiden Frauen masturbierte schamlos ihre Möse. Wir blieben in einer Ecke des Raumes stehen, von der aus wir alles gut im Blick hatten.

Ich drückte meinen harten Schwanz fest gegen deinen Po. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus. Ich schob dich zur dritten noch unbesetzten Nische im Raum und drückte dich sanft nach vorn.

Ich hatte Lust dich von hinten mit der Zunge zu verwöhnen, deine Möse zu lecken und deinen Arsch. Ich wollte deinen Mösensaft schmecken und deine Rosette mit meiner Zunge ausschlecken. Schnell zog ich dir den Slip über den Hintern herab, drückte deine Schenkel auseinander und vergrub mein Gesicht in deinem Geschlecht. Ich spürte deine Erregung. Du magst es sehr, meine Zunge in deiner Möse und an deinem Arsch zu spüren.

Dabei wirst du schlagartig nass und grenzenlos geil. So widmete ich mich einige Minuten diesem oralen Vergnügen. Jetzt waren auch wir Ziel der lüsternen Blicke der anderen Menschen im Raum. Und es machte uns geil! Noch während ich dich verwöhnte, gesellten sich der Mann und eine Frau aus dem Trio, das in der Nachbarnische gelegen hatte, zu uns. Ohne Zögern brachte der Mann sich vor dir in Position, präsentierte dir seinen jetzt wieder harten und steil aufgerichteten Schwanz.

Ganz offensichtlich wollte er, dass du ihn in den Mund nahmst. Die Frau schmiegte sich von hinten an mich. Mit einer Hand griff sie mir zwischen die Beine, befreite mein steifes Glied aus dem Slip und begann es kräftig zu massieren. So begann unser erster Dreier: Mit der Zunge fickte ich deinen Arsch, du nahmst den fremden Schwanz tief in den Mund, die andere Frau wichste mein Glied. Irgendwann wolltest du mehr. Sanft drücktest du den anderen Mann in die Kissen, bis er auf dem Rücken lag.

Sein steifes Glied glitt in deine nasse Möse. Du begannst auf ihm zu reiten, langsam erst, dann immer schneller. Ich hörte dich stöhnen. Das erregte mich noch mehr. Da flüsterte die andere Frau an meinem Ohr.

Komm, erfüll ihr diesen Wunsch! Du spürtest das und hieltst einen Augenblick inne. Mit beiden Händen zogst du deine Arschbacken auseinander, um mir deinen geilen Arsch zu präsentieren.

Ohne zu zögern drückte ich meine pralle Eichel gegen deine Rosette, schob meinen Schwanz langsam in dein hinteres Loch. Zwei Schwänze — einen in der Möse, den anderen im Po — das hattest du bisher noch nicht. Und es machte dich unendlich geil!

So fickten wir dich, der andere Mann und ich.

.